Das Letzter-Wagen-Problem

Heute ein Erlebnis aus meinem eigenen aufregenden Leben:

Wie es sich für einen Freelancer gehört, bin ich um 12 Uhr Mittags zu einer bekannten Discounterkette mit N einkaufen gegangen. Muss ja schließlich den Büromenschen und Rentnern abends Platz machen.

Schon beim Betreten der Filiale sehe ich eine Menschentraube am Indoor-Einkaufswagenparkplatz. Kennt man ja: Laden ist leer, trotzdem keine Einkaufswagen da, Menschen die das Euro oder Chip-Ablösespiel spielen…

Der Mann mit dem Hammer irritiert mich etwas, trotzdem träume ich einfach etwas in der Luft herum und warte bis sich die Traube aufgelöst hat um einen Einkaufswagen zu ergattern. Danach erledige ich meinen Einkauf und stehe nun mit meinem Wagen vor dem leeren Einkaufswagenparkplatz. Schon ist ein Mann da um mir die Chip-oder Eurofrage zu stellen. Ich antworte „Chip“ und muss nun der Spielregel „Schnell Einkaufswagen an der am Parkplatz befindlichen Einsteckschnur einchecken und den Wagen somit freizugeben“ einhalten. Erste Strippe geht nicht, zweite Strippe klemmt auch…Ein älterer Mann gesellt sich zu uns und probiert es mit seinem Einkaufswagen, geht auch nicht. Mittlerweile hat sich ein Stau mit Wartenden gebildet. Ich muss handeln! Man wirft mir schön böse, beschuldigende Blicke zu.

Ich gehe zur Kasse und mache auf das Problem aufmerksam. Kassierer nickt kurz einem rumstehenden Mann zu, dieser nimmt einen Hammer unter der Kasse hervor und läuft mit mir lässig aber schweigend zum Ort des Geschehens. Immer noch wortlos schlägt er mit dem Hammer die Schnur in den Einkaufswagen des Mannes, der Chip springt heraus. Er schaut triumpfierend in die Runde und geht wieder. Situation gerettet!

Ich frage mich nun: Diese Stecker sind doch sicher doch nicht erst seit gestern kaputt? Wie oft kommt diese Situation vor (In meiner 10-minütigen Anwesenheit war es mindestens 2 Mal). Und jedes Mal läuft einer mit dem Hammer dort hin und befreit Euros und Chips? Das ist nicht wahr oder? Wieso tauscht man die nicht aus? Wieso gewöhnt man sich an einen solchen Missstand? Und wieso hatte der Mann keine ladentypische Uniform an? Ist der extra dafür angestellt oder handelt es sich etwa um den Filialleiter der diese schwachsinnige Aufgabe mehrmals täglich übernimmt anstatt neue Stecker zu bestellen???

Meine Fragen werden wohl nie geklärt werden und die Frage, ob eigentlich jemand ab und an mal die verschwitzen, klebenden Einkaufswagenlenker sauber macht auch nicht…

Nachtrag:

Da sich in meiner Familie ja zwei erfahrene Einzelhändler befinden hier nun die korrekten Bezeichnungen der Protagonisten:

Einkaufswagenparkplatz = Wagenbox bzw. -reihe

Strippe, Schnur zum Einkaufschip befreien, befindlich an der Wagenbox = Reihenanfangsschlüssel

Freiheit durch Hartz 4?

Eine Frau in Berlin kündigt Ihren Job und beschließt von Hartz 4 zu leben und nie wieder zu arbeiten. Zu diesem Entschluss kam sie vor ein paar Jahren im Urlaub in der Wüste. Ihr Leben und Ihre Ausgaben sind durchdacht kalkuliert, trotzdem gönnt sie sich Luxus. Ich finde es dreist aber durchaus interessant zu lesen.

Zum Artikel

1 Jahr ohne Internet

Paul Miller hat einen Versuch gewagt und 1 Jahr!!! ohne Internet gelebt. Sehr interessantes Projekt, aus dem eine ca. 15-minütige Doku entstanden ist.
Aus beruflichen Gründen leider für mich nicht durchführbar, aber irgendwie fände ich es trotzdem mal spannend. Vielleicht mal für ein paar Tage…!?

Zum Video

via langweiledich.net

Olli Schulz

Ich bin ja schon lange Olli Schulz-Fan. Die Zeit hat gerade einen sehr lobenden Artikel über ihn rausgebracht. Irgendwann moderiert er „Wetten dass…“ und dann kann man das auch wieder gucken. Dass Olli Schulz eine große Fernsehkarriere vor sich hat, ist genauso sicher wie, dass Kloppo irgendwann mal Bundestrainer wird!

Zum Artikel